Historie Weber Treuhand AG

Am 1. September 1916 gründete Hans Wälchli-Sutter sein Revisions- und Treu­handbüro an der Langgasse 91 in St. Gallen. Der Eintrag der Einzelfirma erfolgte 1920 im Handelsregister. Auf das gleiche Jahr erhielt der Kanton St. Gallen ein neues Steuergesetz.

Damals war der Bücherexpertenberuf im Kommen begriffen, die Aufträge aber noch eher bescheiden. Hin und wieder wurde man zu Geschäftsabschlüssen bei­gezogen, Erbteilungen und Verwaltungsaufgaben gehörten in den Auf­ga­ben­bereich, vor allem aber die Durchführung von Liquidationen. Die 20-er und 30-er Jahre waren von einer schlechten Wirtschaftslage und Arbeitslosigkeit gekennzeichnet, so dass manche Firma Sanierungsprobleme zu lösen hatte oder gar die Liquidation über sich ergehen lassen musste und damit dem da­ma­ligen Bücherexperten das Hauptarbeitsgebiet brachte. Steuerprobleme gab es kaum, da die Steuerfaktoren auf dem Verhandlungswege mit dem Steuer­kom­missär festgelegt wurden und Buchhaltungen nur selten vorzulegen wa­ren.

1946 entschloss sich Hans Wälchli, allmählich seine aktive Tätigkeit auf­zu­geben und seine Praxis einem Nachfolger zu übergeben, ein Unterfangen, das nicht ohne weiteres vollzogen werden konnte. Ein Klient des bisherigen Pra­xis­inhabers, der mit Walter Weber befreundet war, stellte den Kontakt her, so dass sich Hans Wälchli entschloss, mit dem jungen Walter Weber auf den 1. Januar 1947 eine Kollektivgesellschaft unter dem Namen Wälchli & Weber zu gründen und somit die Überführung der bisherigen Klientel auf den Nachfolger zu vollziehen.

Ausbildungsmässig war der neue junge Gesellschafter auf seine Aufgaben wohl vorbereitet. Nach Absolvierung einer Banklehre und der Tätigkeit wäh­rend der Militärurlaube auf dem Steueramt der Stadt St. Gallen bildete er sich zum Bücherexperten bei der OBTG in Zürich und bei der Allgemeinen Treu­hand in Basel aus und schloss mit der eidgenössischen Buchhalterprüfung und später der Bücherexpertenprüfung ab.

Anfänglich wurde das Geschäftsdomizil an der Langgasse 91 beibehalten, jedoch bereits im Herbst 1947 erfolgte der Umzug an den Burggraben 2 und nachher auf die gegenüberliegende Seite am Burggraben 7, später durch Umnumerierung Burggraben 27, wo bis Ende 1984 das Geschäftsdomizil blieb.

Auf den 31. Oktober 1950 trat Hans Wälchli in den verdienten Ruhestand und aus der bisherigen Kollektivgesellschaft wurde die Einzelfirma Walter Weber, Treuhand- & Revisionsbüro.

Das Unternehmen entwickelte sich gut, die Einmann- resp. Zwei­mann­ge­sell­schaft benötigte Mitarbeiter. Zudem konnte 1952 die Treuhandpraxis von Ar­nold Gloor infolge Aufgabe übernommen werden. Vorerst wurde sie als Fi­lia­­le Wil geführt und später in das Unternehmen St. Gallen einverleibt.

1954 kam die Treuhandpraxis Karl Müggler sel. dazu und durch eine fach­kundige Beratung war es möglich, auch das Vertrauen dieser über­nom­me­nen Kun­den zu gewinnen, von denen heute noch ein grosser Teil zu unserer Stamm­kundschaft zählt.

Durch Weiterbildung und Erfahrungsaustausch mit Berufskollegen war man be­müht, die im Treuhand- und Revisionsbereich verstärkt auftretenden Pro­ble­me zu lösen, zumal handels- und steuerrechtliche, wie auch sozial­wirt­schaft­li­che Fragen immer mehr in den Vordergrund traten. Vor allem wegen der während und nach dem Krieg erhobenen Kriegsgewinnsteuer, die eine recht hohe Abgabe an die Eidgenossenschaft ergab, wurde der Bücherexperte als Fachmann von den Unternehmen immer mehr beansprucht.

In dieser Zeit wurde auch unsere vierteljährlich erscheinende Kundenzeitung „Der Treuhandberater“ (heute: „Aktuell“) aus der Taufe gehoben, die heute bereits bei Nummern über 240 angelangt ist. Darin wird auf aktuell anstehende Probleme, gesetzliche Neueinführungen und Änderungen in einer kurzen Darlegung eingegangen.

Die ersten Schritte für eine elektronische Verarbeitung von Buchhaltungen wurden mit der Herstellung eines Computers für unsere Erfa-Gruppe bereits 1963 gewagt, wobei der Start nicht sehr erfolgreich ausfiel, aber durch Verbesserungen und Umkonstruktionen nach den Einführungsschwierigkeiten mit dieser neuen Verbuchungsmöglichkeit doch ein voller Erfolg erzielt werden konnte.

Nachdem durch den Eintritt von Walter Webers Söhnen Urs und Silvio als Mit­ar­beiter in die Einzelfirma mit ihrem Fachwissen die Nachfolge sichergestellt war, wurde auf den 1. Januar 1983 die Weber Treuhand AG gegründet und die neue Generation in den Verantwortungsbereich einbezogen. Sie sollten es sein, die die Zielsetzung und Richtung der Weber Treuhand AG gestalten, obwohl einer der Söhne der Meinung war, die Aktiengesellschaft werde faktisch als Einzelfirma weitergeführt.

Mit der Regelung der Nachfolge wurde der Entschluss gefasst, durch Umbau und Büroneubau die Treuhandpraxis in die familieneigene Liegenschaft an der Goethestrasse 61 zu verlegen. Wir sind auf den Januar 1985 umgezogen, füh­len uns äusserst wohl im damals neuen Domizil und können zudem pro­blem­los Parkplätze anbieten.

1987 konnte die Weber Treuhand AG als Rechtsnachfolgerin der früheren Ein­zelfirmen ihren 70. Geburtstag und Walter Weber sein 40. Dienstjahr feiern.

1990 verstarb Walter Weber völlig unerwartet; seine Ehegattin Olly Weber, die seit 1949 voll mitgearbeitet hatte, führte bis 2005 zusammen mit den Söhnen das Geschäft weiter. 1996 hatte Dominik Meli während drei Schnuppertagen die Firma kennengelernt und beschloss, nach der Matura einzutreten. Neben der Arbeit erwarb er die Diplome als XY und wurde mit der Gründung der Rotmonten Treuhand AG im Jahre 2002 in die Geschäftsleitung einbezogen.

lic. oec. Silvio Weber
lic. oec. Silvio Weber
T:   +41 71 243 00 10
RA lic. iur. Urs Weber
RA lic. iur. Urs Weber
T:   +41 71 243 00 20